Bauphysik

Behaglichkeit und Sicherheit

HBI BERATEN + PLANEN untersucht die physikalischen Eigenschaften von Gebäuden hinsichtlich Wärme, Feuchtigkeit, Luft und Schall. Mithilfe der bauphysikalischen Betrachtung des Gebäudes lassen sich die Aspekte der thermischen Behaglichkeit in Wohn- und Nichtwohngebäuden mit den stetig steigenden energie- und ressourcenschonenden Anforderungen vereinen. Physikalisch korrekte Simulationen erlauben heute auch bei technisch komplexen und innovativen Gebäuden die genaue Vorhersage und Optimierung der bauphysikalischen Eigenschaften.

Die HBI BERATEN + PLANEN können Ihnen als unabhängige und interdisziplinäre Gutachter und Berater in den Bereichen der thermischen Bauphysik, der Bauakustik, der Raumakustik und dem Immissionsschutz für Gebäude im Bestand und Neubau folgende Leistungen anbieten:

Wärme- und Feuchteschutz

  • Erstellung von Nachweisen nach Energieeinsparverordnung (EnEV) für Wohn- und Nichtwohngebäude in Verbindung mit der DIN V 18599 bzw. ab dem 01.11.2020 nach dem GebäudeEnergieGesetz (GEG)
  • Thermische Simulation von Gebäuden wie z.B. sommerlicher Wärmeschutz, thermischer Komfort, Tageslichtsimulationen etc.
  • Untersuchung und Berechnung zu energetischen Sanierungen, Erstellung von Sanierungskonzepten
  • Erstellung von Bauteilkatalogen
  • Berechnung von Wärmebrücken und Thermografie
  • Beratung zur Bauteilauswahl, Energieträgerwahl und technischen Gebäudeausstattung
  • Beratung bei Inanspruchnahme staatlicher Förderungen
  • Beratung zur Abdichtungstechnik

Schallschutz

  • Erarbeitung von raum- und bauakustischen Planungskonzepten
  • Erstellung von Nachweisen nach DIN 4109 und i. V. mit VDI 4100
  • Schallschutztechnische Beratung zu Bauteilkonstruktionen
  • Erstellung von Bauteilkatalogen
  • Schallmessung (Luftschall, Trittschall, Nachhallzeit und Außenlärm)
  • Planung und Berechnung zur raumakustischen Gestaltung nach DIN 18041
  • Lärm-Immissionsschutz (Simulation, Prognose, Messung) zu TA-Lärm, 16. BlmSchV, AVV-Baulärm, 18. BlmSchV, Freizeitlärmrichtlinie etc.
  • Prüfstandmessung mit Kooperationspartnern bzw. Hochschulen
  • Messung von Lärm am Arbeitsplatz
  • Erstellung von Lärmkatastern