Brandschutzschaum für Kombi- und Kabelabschottungen

Der neue „ZZ-Brandschutzschaum 2K NE“ von ZAPP-ZIMMERMANN zeichnet sich laut Hersteller nicht nur durch eine besonders unkomplizierte Verarbeitung aus, sondern überzeugt auch durch hervorragende brandschutztechnische Eigenschaften. Die Abstimmung zwischen Reaktionsbeginn und Aushärtung soll dem Anwender des im Brandfall intumeszierenden Schaumes eine ausreichend lange Arbeitsunterbrechung und einen schnellen Arbeitsfortschritt gestatten. Durch die hohe Materialviskosität soll das Ablaufen des Schaumes aus der Bauteilöffnung verhindert werden. Mit dem „ZZ-Brandschutzschaum 2K NE“ können Kombiabschottungen bis EI 90 oder Kabelabschottungen bis EI 120 erstellt werden.

Der Brandschutzschaum eignet sich laut den Herstellerangaben besonders für den schnellen und flexiblen Verschluss von kleinen und mittleren Brandabschottungen. Die nach dem Reaktionsende dauerhaft elastische Struktur des Schaumes soll die Nachbelegung erleichtern. Nachinstallationen können durch den vorhandenen Schaum gestoßen werden. Lücken, die durch das Entfernen von Kabeln oder Rohren entstehen, können mit dem „ZZ-Brandschutzschaum 2K NE“ wieder ausgefüllt werden.

Ist die Feuerwiderstandsklasse EI 90 gefordert, genügt der Brandschutzschaum als „Ein-Produkt-Lösung“. Es werden dann keine weiteren Materialkomponenten oder Arbeitsschritte benötigt, um eine dauerhafte Brandabschottung zu erstellen. Ein Paket mit sechs Kartuschen „ZZ-Brandschutzschaum 2K NE“ wird mit zwölf Mischaufsätzen, sechs Paar Handschuhen sowie einem Schalungsband geliefert. Das Schalungsband eignet sich als Schalungshilfe für den „ZZ-Brandschutzschaum 2K NE“. Durch den Einsatz der neuen „Akku Kartuschenpistole Dynamic-Max“ (380 ml) lassen sich mehrere Kartuschen nacheinander verarbeiten.

Das „System ZZ-Brandschutzschaum 2K NE“ verfügt über eine Europäische Technische Zulassung (ETA-11/0206) für Massivwände, -decken und leichte Trennwände für Schottgrößen bis 450 x 450 mm. Es ist zugelassen für Mantelleitungen, Telekommunikationskabel oder optische Faserkabel mit einem Durchmesser bis 80 mm. Kabeltrassen dürfen dabei komplett durchgeführt werden und auf der Bauteillaibung aufliegen und/oder seitlich anliegen. Weiterhin ist das System zugelassen für  Elektroinstallationsrohre aus Kunststoff bis zu einem Durchmesser von 40 mm und nichtbrennbare Rohrleitungen bis 88,9 mm (Isolierungen aus AF/Armaflex und Mineralwolle  dürfen durchgeführt werden) sowie für brennbare Rohrleitungen bis zu 50 mm. Hierfür sind keine zusätzlichen Manschetten erforderlich. Bei der Ausführung ist die ETA des Österreichischen Instituts für Bautechnik maßgebend.

ZAPP-ZIMMERMANN GmbH 
www.zapp-zimmermann.de